Challenge accepted

Relaunch der New Work Corporate Website in weniger als 3 Monaten.

“For a better working life”

Ist Dir die NEW WORK SE ein Begriff? Zugegeben, wir kannten sie Anfang des Jahres auch noch nicht alle. Jedenfalls nicht bewusst. Dafür wussten wir dennoch ziemlich genau, mit was sie sich beschäftigt, denn mit den Marken des Unternehmens hatte jeder von uns schon etwas zu tun. XING, kununu, honeypot und Internations sind alles Namen, die man besonders in der DACH-Region gut kennt.

Unter dem Motto “For a better working life” entwickeln die NEW WORK SE und ihre Marken an 8 Standorten zwischen Porto und Wien ständig neue Ideen und Konzepte, um Menschen zu einem erfüllten Arbeitsleben und Unternehmen zu mehr Erfolg zu verhelfen. 

Kunde

NEW WORK SE

Webseite

www.new-work.se

Umfang

UX/UI Design
technisches Konzept
Personalisierung
Backend Development
Frontend Development
technischer Support

Viel zu tun, aber nur wenig Zeit

Im Launchtermin einer solchen neuen Marke sah der Kunde einen idealen Zeitpunkt für den Relaunch seiner eigenen Webseite. 3 Monate Projektzeit standen uns und dem Team von NEW WORK zur Verfügung, um die Corporate Website auf Basis des aktuellen Brandguides neu zu gestalten und umzusetzen. Eine ambitionierte Deadline, wenn man sich den Umfang der Seite zu dem Zeitpunkt angesehen hat.
 

Die Herausforderungen

Redesign der Webseite auf Basis des NEW WORK SE Brandguides

Rückwärtskompatibilität der bestehenden Module

Zusätzliche Flexibilität in der Contentpflege

Erste Optimierungen der Candidate Journey auf der Webseite

Eigene Stylingmöglichkeiten für die Brands der NEW WORK SE

Grundlegende Personalisierungsfunktion mit dem Fokus auf die Stellenanzeigen

Ein gemeinsamer Sprung ins kalte Wasser

Damit das auch klappte, mussten beide Seiten sich gegenseitig einen großen Vertrauensvorschuss geben. Zum Einen die NEW WORK SE, die ohne Testfahrt darauf vertraut hat, dass sie in uns den richtigen Partner für ihr zeitkritisches Projekt gefunden haben. Und zum Anderen mussten wir darauf vertrauen können, dass wir Feedback zeitnah und konstruktiv aufgearbeitet vom Kunden erhalten und Abstimmungen eingehalten werden.

Zwei Unternehmen - ein Projektteam

Um die richtige Basis für diese Zusammenarbeit zu schaffen, haben wir uns trotz Zeitdruck die Zeit genommen, die wir brauchten, um uns gegenseitig kennen zu lernen. In mehreren Workshops haben wir den Relaunch in detaillierte Aufgaben heruntergebrochen und einen genauen Zeitplan aufgestellt. Damit alle Projektteilnehmer immer den Überblick behalten und wir im Zweifel schnell reagieren können, wenn es irgendwo hakt.

Zusätzlich wurden gemeinsam Kriterien definiert, die uns im Umgang mit neuen Anforderungen helfen sollten. Denn neue Ideen und Anforderungen wurden von beiden Seiten immer wieder ins Spiel gebracht und sollten nicht einfach dem Zeitdruck zum Opfer fallen. War die Anforderung kritisch für den Relaunch, oder nicht? Verbessert sie die Usability oder wäre sie einfach ein Nice-to-have? Und natürlich die Frage nach dem Aufwand - können wir das schnell umsetzen oder hält es uns auf und gefährdet die Deadline?

Dieser gemeinsam definierte Projekt-Rahmen hat uns sehr dabei geholfen, aus der klassischen Kunden-Agentur Beziehung ein gut funktionierendes Projektteam zu machen.

Zusätzliche Flexibilität in der Contentpflege

Neben der grundsätzlichen Neugestaltung wurden die Module hinsichtlich der Usability sowohl für User im Frontend als auch für Redakteure im Pimcore-Admin optimiert. Vom Wechsel der Hintergrundfarben pro Modul bis zur Möglichkeit, animierte Illustrationen in Form von LottieFiles hochzuladen. Die Erweiterungen ermöglichen es den Redakteuren, jede Seite flexibel an die inhaltlichen Anforderungen anzupassen.

Eine eigene Welt für jede Marke

Zusätzlich zum Relaunch im neuen Design bringt die Überarbeitung noch ein weiteres schönes Feature mit sich: eine Co-Branding Funktion für Inhalte zu den Produktmarken der NEW WORK SE. Um den Charakter von XING, Onlyfy, Kununu & Co auch in der NEW WORK Welt zu behalten, haben wir eigene Stylesheets für die Brands entwickelt, die sich unkompliziert einzelnen Seiten zuweisen lassen. Die Inhalte passen sich farblich und in einzelnen Details an den Charakter der Produktmarken an, ohne dabei zu einem Bruch in der NEW WORK Designwelt zu führen.

Durch den Launch unserer neuen Produktmarke onlyfy, hatten wir einen vom Timing her sehr ambitionierten Website Relaunch vor uns. Rückblickend war es genau die richtige Entscheidung diesen mit LEANATIC umzusetzen. Wir haben von Tag eins ein Team erlebt, dass mit uns auf Augenhöhe kommuniziert hat und uns auch in schwierigen Fragestellungen kompetent beraten hat. Wir hatten das erste Mal das Gefühl, dass unsere Webagentur wirklich Teil unseres Teams ist! Nicht nur die Zusammenarbeit macht Spaß, auch das Endresultat lässt sich sehen. Insbesondere die Optimierungen entlang der Candidate Journey spiegeln sich schon jetzt in den Besucherzahlen wider. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten Projekte mit LEANATIC!

Johannes Wichmann

Senior Employer Branding Manager NEW WORK SE

Der erste Meilenstein liegt hinter uns 🔥🔥

Der Relaunch der Webseite war erst der Startschuss für die Zusammenarbeit mit der NEW WORK SE. Damit wurde die Basis geschaffen, auf der wir in Zukunft noch viele neue Ideen gemeinsam umsetzen werden. Wir sind gespannt, wie es weitergeht und freuen uns schon sehr auf das, was noch kommt.

Weißt Du, was Deine User sehen wollen? Wir unterstützen Dich gerne bei der Personalisierung Deines Contents.

Weitere Projekte

Bauarbeiter blickt auf sein Tablet

Digitalisierung komplexer Bestellprozesse

P.V. Gruppe

Um die Bestellabläufe für Kunden und Mitarbeiter zu vereinfachen, haben wir die P.V. Gruppe dabei unterstützt ihren komplexen Bestellprozess zu digitalisieren.

Zur Case Study
Baufritz Holzhaus mit Garten

Personalisiertes Nutzererlebnis für Hausbau-Interessenten

Baufritz GmbH

Für den innovativen Holzhaus-Hersteller aus dem Allgäu war es an der Zeit, seine Webseite neu zu durchdenken. Von der klassischen Corporate Webseite zum personalisierten Baufritz-Erlebnis.

Zur Case Study